Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Keiner von vielen

Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen

Die Qualifikation "Consulting Assistant"

Der Consulting Assistant überbrückt die Wissens- und Leistungslücke zwischen den hoch qualifizierten Experten eines beratenden Unternehmens und seinen Assistenz- und Supportkräften. Auch in anderen Unternehmen kann der CA, z.B. im Vertriebswesen oder im Customer Relationship Management, vielfältige Aufgaben übernehmen.

Auszubildende oder Mitarbeiter in Support-Teams eignen sich branchenrelevantes Wissen und wichtige Fertigkeiten an, die es ihnen erlauben, die Berater von Routine- und Standardaufgaben zu entlasten und sie im Tages- und Projektgeschäft qualifiziert zu unterstützen. Sie sichern sich auf diese Weise komparative Vorteile auf dem Arbeitsmarkt und schaffen Mehrwert für das Unternehmen, in dem sie arbeiten.

Beim Consulting Assistant für Auszubildende handelt es sich um eine → Zusatzqualifikation gemäß Berufsbildungsgesetz, sie ist also eine öffentlich-rechtlich anerkannte Bildungsmaßnahme mit einer Prüfung vor der IHK. Arbeitnehmer können entscheiden, ob sie den Lehrgang mit einem → IHK Zertifikat (lehrgangsinterne Prüfung) abschliessen, oder ob sie auch an der IHK Prüfung teilnehmen wollen. Es geht auch beides.

Die Voraussetzungen zum Erwerb der Zusatzqualifikation sind bewusst weit gefasst. Zur Prüfung wird zugelassen, wer in einem kaufmännischen Ausbildungsverhältnis steht, wer ein solches abgeschlossen hat oder wer auf andere Weise glaubhaft machen kann, dass er/sie die nötigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen besitzt.
(→ Rechtsvorschrift)

Die insgesamt 240 Schulstunden des Lehrganges werden auf drei Arten geleistet: 40 Stunden erfolgen in Heimarbeit (Recherche, Ausarbeitungen, Vorbereitung), weitere 40 Stunden werden im Rahmen einer Projektwoche geleistet. Darin wird an fünf Tagen zusammenhängend ein konkretes Beratungsprojekt von der Akquisitionsphase bis zur Endpräsentation und Schlussrechnung durchgespielt. Der Rest von 160 Stunden wird über ca. 1 Jahr verteilt an jeweils einem Samstag und an einem Nachmittag /Abend pro Monat gegeben. (→ Rahmenlehrplan)

  Qualifikationsmodule
  • Geschichte und Felder der Beratung
    Historie der Beratung, Beratungsfelder, Organisationsformen und Geschäftsmodelle, Ethik und Berufsgrundsätze (25 U-Std.)
     
  • Rechtsgrundlagen der Beratung
    Allgemeine Grundlagen und Rechtsquellen, Gestaltung von Beratungsverträgen, Angebotserstellung im Beratungsgeschäft (25 U-Std)
     
  • Betriebs- und volkswirtschaftliches Grundwissen
    Makro- und mikroökonomische Grundlagen, Grundzüge der Betriebswirtschaft, Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Unternehmensberatung (25 U-Std.)
     
  • Instrumente und Techniken in der Beratung
    Analysetechniken, Präsentationstechniken, Recherchetechniken, Qualitätssicherung (44 U-Std.)
     
  • Projektmanagement
    Aufgaben-, Zeit- und Ressourcenmanagement, Planung und Durchführung von verschiedenen Veranstaltungen im Projektumfeld, Führen eines Informations- und Berichtswesens, Überwachung der Planung, Prozesse des Projektabschlusses (40 U-Std.)
     
  • Marketing und Vertrieb
    Marketinggrundlagen, Kundengewinnung, Kliententypen- und verhalten, Angebotserstellung (35 U-Std.)
     
  • Beratungsrelevante Informations- und Kommunikationstechnik
    Office-Standardsoftware, Anwendungssoftware, Internet (30 U-Std.)
     
  • Englische Kommunikationsstandards (16 U-Std.)

Zusatzqualifikation     IHK Zertifikat

   

Interessiert?
Der neue Lehrgang
startet jedes Jahr im
April / Mai

Für Rückfragen oder weitere
Informationen stehen wir
gerne zur Verfügung:


Gabriela Wossidlo

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0172 - 56 75 162

Eine Initiative der